Klinsmann neuer Bayern-Trainer

      Klinsmann neuer Bayern-Trainer

      Boah!

      Wer von euch hatte diese Möglichkeit auch nur abseitig in Erwägung gezogen? Gebts zu! Ich zumindest überhaupt nicht.

      Und dann so urplötzlich gleich vollendete Tatsachen. Da haben's die Bayern mal wieder allen gezeigt.

      Das wird ja spannend: Bundestrainer Löw und Bayerntrainer Klinsmann. Da können sie ihre Zusammenarbeit ja in gewisser Hinsicht fortsetzen.

      Nebenbei: Für Poldi eröffnet sich da bei Bayern ja eine ganz neue Perspektive.
      wer auch immer poldi is(fuer mich ehrlich gesagt keine besonders doller, aber ich haenge den fruehen 90ern nach *schnueff*)...

      klinsmann als trainer haette ich nie und nimma angenommen.

      vor allem da ich den beim original BMH als spieler hatte. nein, das kann garnich sein das ein spieler auf einmal trainer wird! nie und nimma...

      aber mal schepass beiseite:

      ich find es erschreckend das jeder der mal fusballerfolgreich war gleich trainer wird, und umso erschreckender wie oft die floppen!!!

      funktionaer okay... aber gleich trainer? ich bin schon auf kahn als trainer gespannt. oder auf moeller. oder was weiss ich wen man noch von frueher kennt.

      irgendwie wird das in meinen augen langsam ne unart.

      oder war das schon immer so und seh das erst da ich nun schon 20 jahre bewusst fussball verfolge (und nicht erfolgreich seit 10 jahren ignoriere - scheiss bosman, scheiss schwalben, scheiss kapitalismus)...
      na, wenigstens sagt mir die nationalelf an namen sogut wie nix. da hab ich ja wenigstens etwas erfolg.^^
      Viele der heutigen Bundesligatrainer waren früher Profifußballer, aber wenn du den Profisport erst seit 20 Jahren verfolgst, dann ist das nachvollziehbar :)


      Anbei, ich hab noch vor 4 Tagen mit meiner Freundin diskutiert und Klinsmann als Trainer eingeworfen. Sie meinte das würde nie passieren. Jetzt hab ich endlich mal recht :D

      Dazu werfe ich noch ein, Klinsmann wird Hoeneß beerben. Was meints dazu :) ?


      Insgesamt bewerte ich des aber positiv. Zumal Klinsi ja nicht nur zu den Bayern gekonnt hätte.

      Ps.: Wenn der Poldi nichts bringt, kann ihn auch der Klinsi nicht aufstellen.
      Das beste, was den Bayern und der Bundesliga passieren konnte. Das könnte den deutschen Fußball international wieder an die Spitze bringen. Mich interessiert es, wie die Bayern zukünftig trainieren, wie das Verhältnis zwischen Hoeneß und Klinsmann sein wird, wie Klinsmann spielen lässt. Ist er ein 2. Christoph Daum (Motivator; nix da Schnee... ;) ) oder ist er eher ein Trapattioni (Ergebnisorientiert). Vereinstrainer ist was anderes als Nationaltrainer (gut das Kahn weg ist...). Die spanische Presse hat sich ja lustig gemacht, das Bayern Klinsmann als Vereinstrainer holt. Naja, lustig gemacht wäre untertrieben. Die haben die Bayern ausgelacht. Meister und Pokalsieger mit Bayern werden, das kann so ziemlich jeder gute Trainer. Der Unterschied zu einem Spitzentrainer zeigt sich in den internationalen Wettbewerben (UEFA-Cup, Champions-League). Daran wird J.Klinsmann sich wirklich messen müssen.
      Klinsmann ist sicher eine unkonventionelle Lösung. Mourinho, van Gaal oder Arsene Wenger zu holen, wäre sicherlich eine konservativere Variante gewesen, gerade hinsichtlich des Selbstverständnisses als internationaler Spitzenclub.

      Angesichts Klinsmanns ungeheurer Begehrtheit seit der WM und seiner bislang so verlässlich ablehnenden Haltung zu egal welchem Angebot (Chelsea, England, USA, Tottenham,...), kann es aber trotzdem als Coup gewertet werden, ihn bekommen zu haben. Ich denke mal kein anderer Verein oder Verband hätte das geschafft. In England ist man auch dementsprechend brüskiert, dass er in UK sämtliche Premium-Angebote ausschlägt und dann zu Bayern geht. Also ganz im Gegenteil zur spanischen Haltung, von der ich allerdings auch erst hier erfahre.

      Meine Hoffnungen sind ähnlich denen Nobody2301's. Ich kann mir aber auch gut das Gegenteil vorstellen, dass es nämlich einen steten Nebenkriegsschauplatz über Sinn und Unsinn von Klinsmanns Methoden geben wird, nebst eines zähen Grabenkrieg zwischen Klinsmann und der Bayern eigenen Elefantenriege. Da würde ich mich wirklich nicht festlegen wollen, wie das ausgeht. Ich bin auf jeden Fall höchst gespannt.

      Den ersten Transfer (Borowski) find ich jedenfalls schonmal enttäuschend!
      Klingt alles ganz plausibel. Wenn schon Klinsmann, dann auch mit allen Konsequenzen: Also weg mit den alten Holzköpfen. Vieleicht hat man Klinsmann gerade deshalb engagiert, um nicht in die moralische Zwickmühle zu geraten einen Macho-Psycho wie Kahn keinen verantwortlichen Posten geben zu wollen. Sepp Maier ist zwar ein lustiger, krachlederner Typ von höchstem Verdienst um den deutschen Fußball und speziell den FC Bayern, aber sicher keiner um ein neues Zeitalter einzuleiten. Trotzdem könnte es sein, dass der sich bei Bayern nicht so einfach ausbooten lässt wie beim DfB. Na ja, Klinsi wirds schon richten.

      By the way:
      Irgendwie hätte Klinsmann viel eher zu einem dynamischen, aufstrebendem Verein wie zB Bremen gepasst, als zum dicken Bonzenclub Bayern. Seine risikofreudige Spielweise, Talenteförderung und Teammoralorientierung scheint bei einem Verein von so großem Kaliber falsch untergebracht. Bei Bayern gilt es eher jedes verdammte Spiel zu gewinnen, also radikale Ergebnisorientierung, sowie Erfolge und Titel jedes Jahr. In der NAtionalmannschaft hat Klinsmann alles so radikal reformiert und dabei eher langfristigen Erfolg angepeilt, um den Preis kurzfristige Rückschläge hinnehmen zu müssen. Sowas geht bei Bayern nicht. Da ist nach 2 Unentschieden in Folge schon Krise.
      Nuja,
      ganz grundsätzlich ist es in der Tat überraschend, ABER....

      Lasst uns ein wenig in's Bayern-Detail gehen:

      Uli hat diese Saison den Geldbeutel gar fürchterlich aufgemacht es werden alls weiter Spieler geholt und verlasst Euch drauf - es werden noch mehr!
      Warum macht er das? Ich tippe darauf, dass er so langsam aber sicher seinen Abschied plant und mit einem solchen Pool an Spielern kann man als Jung-Manager doch super agieren, Bayern-like Theater machen und üben, üben, üben, oder nicht?

      Stellt sich die Frage, WER die Köpfe der Zukunft beim FCB werden.
      Mein Tip: Scholl und Kahn, denn die beiden haben zum FCB den größten Bezug. Klinsmann kann nun seine Erfahrungen (...?!?!) als Trainer (!?!?) mit einbringen und sich im BESTEN Fall etablieren und einen Namen machen - glücklicherweise (siehe Transferpolitik) ramscht der FCB einen Nationalspieler nach dem anderen zusammen - HOOOOPPPLA, die kennt er ja noch alle von seiner Tätigkeit als Nationalteamchef....

      Leuteleuteleute, guckt's doch mal bissl genauer hin, was sich abspielt, richtigerweise wurde ja schon geschrieben, dass Löw in taktisch guter Position sitzt, somit ist für die Bayern mal wieder alles in Butter, oder nicht?

      Haufenweise Spieler, dazu 3/5 der Nationalmannschaft im Kader, bekannte Kooperationen und ein Jung-Manager (ob Kahn oder Scholl) kann sich wunderbar einlernen, schließlich sind beide seit den früheren 90er Jahren beim FCB und bis sie ihre Lehre faktisch antreten werden, sind es dann an die 20 Dienstjahre dort.

      Fußball ist schon lange kein Sport mehr, sondern Business as usual, DAS muss endlich begriffen werden, deswegen ein *gg* an alle, die vor Verblüffung die Klappe nimmer zu kriegen :D :D :D
      Ach so, Klinsmanns Engagement war also schon längst abzusehen, weil nur mit dem Trainer Klinsmann Hoeneß in rente gehen kann. Das mir das nicht selber aufgefallen ist.

      Wenn man Kahn als Manager einstellt, hätte man auch Lothar Matthäus als Trainer nehmen können und Mario Basler als Co-Trainer. Stefan Effenberg hätte dann noch Sportdirektor werden können. Dann hat man den FC Deppenhausen und kann seine internationalen Ambitionen an die Klubs verschenken, die man vor diesen Gesichtern aufopferungsvoll gerettet hat.

      Das nächste mal wenn sich eine für alle naiven Nicht-Wirtschaftswissenschaftler überraschende Wendung im an sich so durchsichtigen Business as usual (Fußball) anbahnt, kann der Herr Logiker diese hier ja vorher ankündigen. :D
      :) :) ...abzusehen war es nicht, aber überraschen tut's mich auch nicht ;)

      Basler, Effenberg....das sind Egozentriker, die in Führungspositionen meiner Meinung nach nichts verloren haben, weil sie in der Vergangenheit zu oft Polemik ins Gesamtbild haben einfließen lassen.

      Loddar als Trainer beim FCB?
      Scheitert wohl "nur" am Wesen des Erlanger's, am fussballerischen denke ich nicht, dass es scheitern würde.

      Bin fei KEIN Wirtschaftswissenschaftler, eher a dummer Techniker, ich beschäftige mich halt weng mit den Bayern und dass sich dort in absehbarer Zeit was tun wird, leuchtet doch ein, oder?
      Naja,
      abgekartete Spielchen hat es bei den Bayern schon öfter gegeben, würde mich von daher halt nicht wirklich verwundern.

      ALLERDINGS sehe ich noch ein menschliches Problem kommen: ein Schwabe in Bayern.....DAS könnte kritisch werden, wenn es mal nicht so läuft....