F1 Manager Probleme

      F1 Manager Probleme

      Hallo Zusammen,

      nach langer Zeit habe ich dank Dos Box mal wieder den Guten alten F1 Manager von 96 zocken können. Nun habe ich ein paar Probleme. Villeicht weiss ja jemand hier rat.

      Ich bin nun in meiner 3. Saison mit Jordan unterwegs. Als Fahrer habe ich Heinz-Harald Frentzen und Alex Zanardi im Team. Angetrieben werde ich von Renault. Trotz aller Teile, die in der PC-Games damals empfohlen wurden, komme ich nur selten über Platz 3 hinaus.

      Auch meine Teile, die ich zuletzt gefertigt habe bekommen nur vier Sterne. Meine Mitarbeiter haben aber allesammt 5 Sterne. Allerdings sehe ich, das die Mitarbeiter alle einen Hohen Leistungsdruck und absolut null Motivation. Liegt das villeicht daran? Und wie kann ich die Motivation erhöhen und den Leistungsdruck mindern?

      Danke & Gruß
      Tommy
      Servus,

      mit der DOS-Box kriegt man das Teil also wieder zum Laufen...*überleg*...da juckt's mich doch fast in den Fingern :]

      Soweit ich mich erinnern kann, hab ich jedes einzelne Teil durchgegangen, bis ich überall die größtmögliche Optimierung eingefahren hab. Darüber hinaus hab ich von allem nur die teuersten Teile genommen und mit der Zeit kommenden dann die Erfolge von selbst.
      Den Boxenstop kann man doch glaubi auch selbst machen, bringt auch noch mal 2-3 Sekunden pro Stop, wenn man's drauf hat.

      Aber: Frentzen und Zanardi...puh...;)
      Cristian Zapata lleg¨® al Villareal el año pasado procedente del Udinese por 8 millones de euros, con el objetivo de convertirse en el l¨ªder de la defensa del submarino amarillo y de llevarle lo m¨¢s arriba posible en competiciones europeas. Sin comprafutbol2012 embargo, su rendimiento nunca ha sido el esperado y no ha logrado adaptarse al f¨²tbol español como hubiera deseado.

      Adem¨¢s, el descenso a 2a divisi¨®n del Villareal obliga al conjunto amarillo a desprenderse de algunos de los jugadores con fichas m¨¢s camisetas barcelona 2012 altas. Ya se marcharon gente como Nilmar o Borja Valero, y ahora, tal como señala Marca, le toca el turno a Cristian Zapata.