96-Fans hier?

      Der Vergleich zu Nürnbergs Abstiegsjahr drängte sich mir auch schon auf. Bei 96 scheint die Kurve aber gottseidank nicht ganz so krass auszuschlagen. Mein uneingeschränktes Votum lautet: Ruhe bewahren, eine vertane Saison hinter sich bringen und sich nicht vom Kurs abringen lassen.
      Bloß nicht am Trainer wackeln oder so ein Käse. Die Lokalpresse spült solche Stimmen schon manchmal an die Oberfläche.
      Im Vergleich zu Nürnberg's Abstiegssaison hat 96 kein wirklich großen Erfolg im Nacken (kein Pokalsieg). Man hat sich vorsichtig vorgenommen oben mitzuspielen, einen kleineren Schritt nach vorne hätte man nicht anpeilen können, Stillstand braucht man nicht anpeilen, also alles ganz logisch. Nürnberg hing im Abstiegsjahr auch ziemlich schnell auf den Abstiegsrängen rum, 96 hält sich wenigsten knapp darüber.

      Was man gerne vergisst: 96 hat sich zwar gewiss ganz gut verstärkt, effektiv aber nur 3,4 Mio Euro für Neuzugänge ausgegeben. Daraus lassen sich eigentlich nicht so hohe Ansprüche ableiten (im Vorjahr waren's noch 9,6 Mio Euro).

      Mein Plädoyer bleibt wie's war: Bloß die Geduld aufbringen diese Saison meinetwegen auf Rang 13 abzuschließen. Villeicht kommt man ja auch noch ins gesicherte Mittelfeld, wenn jetzt die Verletzten wiederkommen und sich mal eine Stammformation finden kann. Aber in jedem Falle Ruhe bewahren und sich fürs erste mit dem Klassenerhalt zufrieden geben. Nächste Saison hätte man dann prima den Rücken frei um erneut anzugreifen.
      Hach ja, die 96er.

      Es ist schon ein Graus in dieser Saison. Das paradoxeste daran finde ich: Die Heimbilanz vom Range eines Uefa-Cup aspiranten, die sich aber durch rein gar nix erklären lässt. 96 tümpelt daheim genauso planlos herum wie auswärts, hat aber mal für mal durch kurioseste Spielwendungen (um nicht zu sagen: mysteriöse Umstände) die Niederlage abgewendet (4:4 gegen Dortmund, 1:0 gg Schalke, 2:0 gg Hertha, 3:3 gg Stuttgart, 3:2 gg Karlsruhe).

      So ca. jeden fünften Spieltag ist ein Spiel dazwischen, dass Hoffnungen weckt, die Mannschaft hätte doch noch irgendwas verstanden bzw. es gäbe überhaupt irgendwas zu verstehen. So z.B. der 1:0 Sieg gg Leverkusen (selbstredend zu Hause). Das bleiben aber stets flüchtige Momente.

      Es ist ziemlich der Wurm drin und ich muss gestehen, dass ich zwischenzeitlich zum Trainerwechsel-Forderer generiert war. Mittlerweile mag ich auch wieder dran glauben, dass man nächste Saison auch wieder mit dem richtigen Bein aufstehen könnte.

      Allerdings halte ich die Unbekümmertheit mit der hier ein jeder an das Thema Abstiegsgefahr geht für erschreckend. Das ist hier nämlich so gut wie gar kein Thema. Jeder glaubt, das haut schon irgendwie hin. Offenbar inklusive der Mannschaft. Zumindst das ist eine Parallele zu Nürnberg.
      Original von GernotP
      Naaaja...bei uns gab es zumindest einen, der VOR der Saison 07/08 schon gesagt hat, dass es gegen den Abstieg geht: Hans Meyer...


      Womit er mMn die ganze misere erst angeleiert hat. War total daneben fand ich. Nürnbergs Kader hatte damals beachtliche Qualität und man ist nicht durch Zufall 6. geworden. Er hätte ja gerne wiederholt und eindringlich davor warnen können, dass die Folgesaison kein Selbstläufer wird. Aber warum gleich den Abstieg heraufbeschwören? Das setzt der Mannschaft kein vernünftiges Ziel sondern verunsichert einfach nur.
      Original von GernotP
      ...und alle Jahre wieder...kauft Hannover ganz schön kräftig ein...


      Hab ich was verpasst? Wen denn?

      Haggui ist schon toll, kommt allerdings ablösefrei, von "kaufen" kann also keine Rede sein.

      Valdet Rama fällt jawohl unter günstiger Perspektivspieler.

      Ansonsten stochert man gerade nach einem höchst unbekannten Portugiesen (max 1 Mio Ablöse, man strebt aber Leihe an) und zeigt alternativ an Sofian Cahed Interesse. Der wäre auch ablösefrei und nicht gerade eine entscheidende Verstärkung.

      96 will den Mannschaftsetat um ein paar Millionen zurückfahren. Die Träumereien sind hier passé, das nährt aber zugleich meine Hoffnungen auf eine solide und ruhige nächste Saison.
      Verlier du mal als Trainer in der Vorbereitung beim Sechstligisten: [URL=http://magazine.web.de/de/themen/sport/fussball/1liga/8593334-Hannover-blamiert-sich-beim-Sechstligisten-Wismar,pd=1.html]Hannover blamiert sich beim Sechstligisten Anker Wismar[/URL]. Und dann flieg noch aus dem Pokal raus: Eintracht Trier überrollt Hannover 96.

      Und dann geht einfach nichts mehr, Hannover ist klarer Abstiegskandidat.

      Mysticus
      Original von Mysticus
      Und dann geht einfach nichts mehr, Hannover ist klarer Abstiegskandidat.

      Mysticus


      Sehe ich genauso. Hecking ist einfach zu müde und stoffelig um noch irgendwas zu bewegen. Ich will endlich Slomka!!!

      Na ja, wenn man sich jetzt noch Simak und einen weiteren Stürmer (vielleicht ja doch noch Klasnic?) holt, sähe ich etwas Licht am Ende des Tunnels, auch wenn weiterhin so stoisch an Hecking festgehalten werden sollte.

      Slomka, Simak und Klasnic und wir spielen wieder oben mit!!!!
      Ich finde auch dass 96 mit dem Abstieg eigentlich nichts zu tun haben sollte. Aber ich traue dem Braten nicht so ganz, so lange alles läuft wie es gerade läuft. Man kann sich auf nichts verlassen, jedes Spiel kann total in die Hose gehen, weil irgendwie alle nicht so recht wissen, wie ihnen geschieht.

      Ein Trainerwechsel jetzt oder demnächst wäre in der Tat unglücklich. Man hätte das einvernehmlich und konsequent zu Beginn der Sommerpause abwickeln sollen. Jetzt schiebt man den ganzen Salat wieder vor sich her und hält eisern an Hecking fest, um 96's Schleudersessel-Image zu konsolidieren.

      Meiner Meinung nach geht diese Saison bestenfalls nochmal so aus wie die letzte. Es bräuchte halt einfach mal einen Neuanfang, um alles wieder gerade zu rücken. Im Moment scheint hier alles total festgefahren.

      Und Slomka drängt sich da nunmal auf!
      Vorweg erstmal herzlichen Glückwunsch zu deiner Hochzeit!

      Der Kater müsste ja so langsam verklungen sein. :D

      Nein, Slomka habe ich nicht gekriegt. Man hat sich für die kostengünstigere interne Lösung entschieden. Bergmann kannte ich bislang gar nicht, aber wie es aussieht kann man ganz gut mit ihm auskommen.

      Für Mirko tuts mir etwas leid. Wäre die Chance auf ein einmaliges und lange währendes Bündnis gewesen. Jetzt muss er langsam sehen, überhaupt nochmal irgendwo unterzukommen (Bochum?).

      Warum ich ihn so toll finde? Hat keine handfesten Gründe, ist mir einfach sympathisch.